Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
01.12.2021

Märchler Künstler bringt wieder Licht ins Dunkel

Licht und Feuer inklusive Outdoor-Beiz prägen die Installation vor dem Schützenhaus in Reichenburg.
Licht und Feuer inklusive Outdoor-Beiz prägen die Installation vor dem Schützenhaus in Reichenburg. Bild: zvg
«Farbiger Dezember Reichenburg» nennt der Lebens- und Lichtkünstler Mark Ofner seine Installation, die heute eröffnet wird. Vor dem Schützenhaus bietet er täglich Speisen und Getränke an.

Mark Ofner ist immer für eine Überraschung gut – und erst noch durchwegs für eine positive. In Reichenburg ist der «Spezialist für Interaktionen und Raum-Inszenierungen» zwar noch gar nicht so lange sesshaft, dennoch ist er unübersehbar. So sorgte der 68-Jährige vor gut einem Jahr für Furore, als er eine Uhr aus Licht, eine sogenannte Morloge, um den ganzen Hirschlensee installieren wollte.

Auch dieses Jahr werde es Licht

Die Resonanz war damals so gut, dass es dieses Jahr eine Fortsetzung gibt. Ausgehend von den Adventsfenstern, die im ganzen Dorf vom Familienforum- Reichenburg initiiert wurden, schaltet Mark Ofner sein Fenster auf dem Vorplatz des Schützenhauses an der Mittelbergstrasse am Donnerstag, 16. Dezember, ein. Natürlich sei es ein interaktives Adventsfenster, fügt der umtriebige Media-Techniker an.

Mark Ofner Bild: Andreas Knobel

Mehr noch: Mark Ofner hat dazu eine Lichtinstallation geschaffen, die er «Farbiger Dezember Reichenburg» nennt. Sie umfasst acht Leucht-Stelen, die ebenfalls auf dem Vorplatz des Schützenhauses stehen. Dabei könne man sich «mit verschiedenen Lichtfarben duschen lassen». Diese Installation sei zwar etwas kleiner als im Vorjahr, dafür sei die Menükarte grösser, meint Mark Ofner schmunzelnd.

Mit Spaziergang verbinden

Tatsächlich verköstigt er seine Gäste täglich von 17 bis etwa 21 Uhr vor dem Schützenhaus mit Getränken und erstaunlich vielen und originellen Speisen – natürlich alles coronakonform. Heute um 17 Uhr werfe er den Grill an, verspricht Ofner, ausser am 7. sowie am 24. und 25. Dezember sei er stets persönlich anwesend.

Andreas Knobel, Redaktion March24 und Höfe24