Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Altendorf
25.06.2022

Altendorf: Wasserspielplatz statt Plantschbecken

Das Kinderplanschbecken in der Badi Altendorf wird rückgebaut, an dieser Stelle entsteht ein grosser Wasserspielplatz.
Das Kinderplanschbecken in der Badi Altendorf wird rückgebaut, an dieser Stelle entsteht ein grosser Wasserspielplatz. Bild: Patrizia Baumgartner
In der Badi Altendorf stehen Änderungen an: Das Beton-Kinderplanschbecken und der heutige Spielturm weichen einem neuen und grosszügigen Abenteuer- und Wasserspielplatz.

Die Gemeinde Altendorf baut in der Badi einen neuen Spielplatz. Dafür muss jedoch zuerst das bestehende Beton-Kinderplanschbecken rückgebaut werden. Lukas Wichert, Leiter Liegenschaften, erklärt: «Wir kämpfen schon länger mit dem Wasser im Kinderplanschbecken. » Genauer gesagt wird dieses Wasser regelmässig vom Labor der Urkantone kontrolliert – mit unbefriedigenden Ergebnissen. Im stehenden, warmen Wasser wurden öfters hohe Bakterienkonzentrationen gemessen. Auch Massnahmen wie Chlor-Bojen oder ähnliches konnten dem Frischwasser im Kinderbecken keine besseren Werte verleihen. 

Rückbau ist für den Herbst vorgesehen

Deshalb entschied man sich jetzt, das Wasser mit den schlechten Werten anders anzugehen und das gesamte Kinderbad rückzubauen, dafür aber einen schönen und grossen Spielplatz zu erstellen. Aktuell liegt das Baugesuch zum Projekt auf. Wenn alles glatt läuft, ist der Rückbau des Kinderbeckens und des jetzigen Spielplatzes in der Badi bereits im kommenden Herbst vorgesehen. Bis spätestens am 1. April 2023 soll dann der neue Wasserspielplatz fertig sein.

Und auch der aktuelle Spielturm muss daran glauben. Bild: Patrizia Baumgartner

Das volle Programm an Spielgeräten

Die geschätzten Kosten für die gesamte Planung, den Rückbau des Kinderplanschbeckens, des neuen Spielplatzes mit Fallschutz-Boden,diversen Kletter-Utensilien, Wasser- Spielzeug und einem Sand-Förderband sowie weiteren Umgebungsarbeiten, liegen bei rund 180 000 Franken. «Wir wollen den gesamten Platz mit diversenSpielgeräten ausrüsten, nicht nur einen Sandhaufen machen», erklärt der Leiter Liegenschaften weiter. So soll es auch eine Slackline, eine Feuerwehrstange, eine Archimedespumpe sowie ein Matschtisch mit Labyrinth und Pumpe geben.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 und Höfe24