Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
05.05.2022

Kantersieg gegen Tessiner

Der SHC Wollerau siegte – und das mit vier mal so viel Goals wie die Gegenmannschaft erzielt hatte.
Der SHC Wollerau siegte – und das mit vier mal so viel Goals wie die Gegenmannschaft erzielt hatte. Bild: zvg
Die Street-Hockeyaner des SHC Wollerau besiegen die IH Rangers Lugano 2 zu Hause gleich mit 16:4.

Nach der schwachen Darbietung gegen die zweite Mannschaft von Paradiso musste gegen die Rangers aus Lugano eine Steigerung her. Ausgerechnet gegen die Rangers, ein Angstgegner Wolleraus.

Erst ein einziges Mal konnte Wollerau vor fünf Jahren gegen die Tessiner gewinnen. Die Höfner starteten gut in das Spiel und waren von Beginn weg spielbestimmend. Aber das alte Problem, das Toreschiessen, schien auch an diesem Tag wieder vorhanden zu sein.

Herrliche Chancen erarbeitet

In der 10. Spielminute eröffnete dann der U19-Spieler Noel Ulrich den Score endlich. Jan Achermann und erneut Ulrich legten bis zur 13. Spielminute zwei weitere Tore ins Gehäuse des Gegners.

Die Rangers waren in dieser Phase des Spiels praktisch inexistent, und Wollerau konnte sich herrliche Chancen erarbeiten. Wie aus dem Nichts gelang den Südschweizern aber der Anschlusstreffer zum 3:1. Wollerau liess sich jedoch nicht verunsichern, und Arnold erhöhte auf 4:1. Die Luganesi waren mit dem Pausenstand von 4:1 gut bedient.

Der Mittelabschnitt war dann ein Schaulaufen der Höfner. Das Spiel wurde noch einseitiger, und Wollerau konnte in regelmässigen Abständen einschiessen. Als der U19-Torhüter Marvin Birrer das Gehäuse in der 30. Spielminute für Fröhlich räumte, lagen die Wollerauer bereits mit 9:1 in Führung. Gleich mit 7:0 wurde das zweite Drittel gewonnen.

Gute U19-Spieler

Der letzte Abschnitt war dann noch ein Herunterspielen der Zeit. Wollerau schaltete zwei Gänge zurück und ging nicht mehr mit letzter Konsequenz in die Zweikämpfe. Die Luganesi nutzten das zu drei Treffern, Wollerau schoss seinerseits ebenfalls fünf Tore zum Schlussstand von 16:4.

Auch in dieser Höhe war der Sieg absolut verdient. Bei Wollerau stachen aus dem starken Kollektiv vor allem die zwei U19-Spieler Ulrich und Birrer hervor. Die erst 16-jährigen Nachwuchsspieler haben sich bereits einen fixen Platz erarbeitet. Nun folgt eine zweiwöchige Pause, ehe es am 4. und 5. Juni ein erstes Mal ins Tessin geht. Paradiso und Gruppenfavorit Vedeggio heissen dann die Gegner.

Stefan Kuster, Freier Mitarbeiter Redaktion March24 & Höfe24