Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
08.04.2022
06.05.2022 15:38 Uhr

Sascha Schnellmann ist jetzt Komiker – und geht auf Tour

Seit Februar ist Sascha Schnellmann aus Siebnen auf der Bühne zu sehen.
Seit Februar ist Sascha Schnellmann aus Siebnen auf der Bühne zu sehen. Bild: zvg
Nach einer Karriere als Profi-Wrestler will der Märchler Tättowierer Sascha Schnellmann nun als Comedian durchstarten.

Als «Hellvetic Warrior» reiste er um die Welt, nun will er auf die Bretter, die die Welt bedeuten: Sascha Schnellmann. Seit vergangenem Sommer tritt der 39-Jährige, der in Siebnen ein Tattoo-Studio betreibt, als Komiker auf. Was brachte ihn weg vom Wrestling?

Wegen einer Autoimmun-Erkrankung lag er im Spital, konnte keinen Sport mehr treiben und hatte keine Lebensaufgabe mehr. «Vorher habe ich 45 Stunden pro Woche trainiert», sagt er. Um sich abzulenken, habe er vermehrt Comedy geschaut. «Das hat mir sehr geholfen, den Alltag zu vergessen. Ich dachte mir: ‹Vielleicht kann auch ich mit Comedy den Leuten helfen.›»

Kuriose Alltagsgeschichten

Seither steht Sascha Schnellmann als Komiker auf der Bühne. Angesprochen auf sein Vorbild, antwortet er sofort: «Divertimento». Jonny Fischer, Teil des erfolgreichen Comedy-Duos, gebe ihm auch Tipps. In seinem Programm «Maximal unangenehm» teilt Schnellmann mit dem Publikum kuriose Alltagsgeschichten aus seiner Kindheit und seinem wenig erfolgreichen Liebesleben. «Alles, was im Programm vorkommt, habe ich selbst erlebt», erzählt der Märchler. «Für die Zuschauer gibt es viele ‹Das kenn ich›-Effekte», verspricht er.

«Maximal unangenehm» dauert rund 70 Minuten. «Das ist aushaltbar, wenn es schlecht ist, und zu kurz, wenn es gut ist», sagt er lachend. Und wo hört für den gelernten Pöstler Humor auf? «Über Religion und Politik mache ich keine Witze, und Rassismus ist auch fehl am Platz», sagt Schnellmann. «Ich mache ja keine Satire, sondern Comedy», fügt er an.

Vorbereiten aufs Comedy-Battle

Am Wochenende tritt er in Trimmis auf, die nächsten Termine sind dann der 28. April und der 6. Mai in Goldau respektive Domat/Ems.

In den vergangenen Monaten durfte Sascha Schnellmann bereits an zahlreichen Firmenevents und Geburtstagen auftreten. Seit Mitte Februar ist er mit seinem Solo-Programm unterwegs, steht aber auch als Support Act von Nico Arn auf der Bühne. Im September nimmt er am Comedy Battle von Das Zelt teil.

Irene Lustenberger, Redaktion March24 & Höfe24